Integration und Erfolg eines Flüchtlings aus Syrien bei der Jobmeisterei durch Perspektive ArbeitsWELT Deutschland

Ein neues Talent für die Kaffeeverarbeitung

Im April 2021 durften wir einen syrischen Teilnehmer kennenlernen, der 2014 als Flüchtling nach Deutschland kam. Er erzählte uns seine Geschichte.

In Syrien hatte er eine eigene Kaffeerösterei mit drei Mitarbeitern. Vertrieben durch den Krieg gelangte er 2014 als Flüchtling nach Deutschland. Es dauerte noch anderthalb Jahre mit der Familienzusammenführung, bis er seine Frau und drei Kinder endlich wieder glücklich in die Arme schließen konnte. Seitdem konnte er in Deutschland keine Arbeit finden, vor allem keine, bei der er seine Fähigkeiten und Kenntnisse einsetzen konnte. Der Erfolg nach diversen Gruppenmaßnahmen war leider ausgeblieben. Er selbst glaubte von sich, zu schlecht deutsch zu sprechen und deshalb keine Chance zu haben. Er war total resigniert und hatte die Hoffnung auf eine selbstbestimmte Zukunft beinahe aufgegeben.

Durch Zufall hat er von unserem Projekt Perspektive ArbeitsWELT Deutschland (PAD) erfahren und dann ein unverbindliches Erstgespräch mit einem unserer muttersprachlichen Mitarbeiter geführt.

Am 4. Mai 2021 ist er dann als Teilnehmer im PAD-Einzelcoaching gestartet. Dank seines Willens und seiner vertrauensvollen Kooperation mit unserem schlagkräftigen Team ist es gelungen, innerhalb von nur drei Monaten – obwohl die Massnahme auf 6 Monate ausgelegt ist – einen Job in einer Kaffeerösterei mit unbefristetem Vertrag und sehr guten Arbeitsbedingungen zu finden.

Wir drücken ihm fest die Daumen und wünschen viel Erfolg!

 

 

Vorheriger Beitrag
Unterstützen Sie Ihre Arbeitnehmer*innen … PFLASTER-Coaching hilft
Nächster Beitrag
Hilfe geben bei Ärzten und Krankenkassen
Menü